08 Newsletter 2020 August

Liebe Freunde, liebe Seminarteilnehmer und Interessenten!
Wir hoffen von Herzen, dass es Euch gut geht!
Wir sind wohlauf und wie auch die Umstände sind: Endlich können unsere Seminare seit kurzem auch wieder „live“ stattfinden. Nach mehr als 4 Monaten täglicher Terminschiebungen, etc., sind wir nun so weit, wieder eine gekürzte „Art von Regularität“ haben zu dürfen. Auch wenn die letzten Monate für viele wie auch für uns aufreibend waren, hatten wir doch Gelegenheit (nur Gott weiß, wie das auch noch ging?!), uns fruchtbare Gedanken für anstehende Herzensprojekte zu machen.
Das ist das verrückte an dieser Zeit: Volker und ich haben zwar immer noch mit einigen Herausforderungen zu tun und doch wird ebenso viel positives Potential freigesetzt, das jetzt an die Oberfläche kommt.

Vielleicht geht es Euch ebenso?

Wenn ich auch die Tage sehr müde war (nicht nur von der Arbeit auf dieser Ebene) und manchmal dachte:„ Jetzt geht nichts mehr“, kam doch immer wieder ein neuer Kraftschub. In diesen Momenten denke ich oft an einen Satz von Maya: „Kind, wir werden viel zu tun haben in der kommenden Zeit. Aber Gott gibt uns nichts, was wir nicht auch tragen oder nehmen können.“ Das hilft mir in diesen Zeiten und ich hoffe, es ist auch Euch Unterstützung und Hilfe. Vor etwa 14 Tagen hatte ich während meiner täglichen Meditationen eine eindrückliche Vision, aus der ich nicht alles teilen kann, aber folgendes:
Zunächst hörte ich unvermittelt: „Das letzte Siegel ist gebrochen.“ Danach sah ich ein Aufbrechen von Mutter Erde, wie ich es bereits einmal zuvor wahrgenommen und geschrieben hatte. Es kamen Naturkatastrophen wie Erdrutsche in Australien, ich sah Erdplatten auseinanderdriften… aber ich sah auch ein strahlendes Licht -Christus Licht- und in seinem Gewahrsein fühlte ich eine fast glückselige, alles erhellende Freude. „Seine“ werden zusammengerufen, hörte ich weiter und mir stieg ins Bewusstsein, dass die Seelen aus den Zeiten von Abraham, Adam, Noah, Jesus, Moses; kurzum aus den 12 Stämmen Israels gemeint waren. Es kam mir vor, als würde Gott durch seine Hand Menschen zusammenrufen, auch zueinander führen.

 

 

„Gib mir deine Hand, Kind“, hörte ich und Erinnerungen stiegen auf, auch Erinnerungen aus der Zeit vor 2000 Jahren, als Jesus bereits als Dreijähriger ein Licht ausstrahlte, das einer Sonne glich und das jeden in seinen Bann zog. Ich fragte: Was können wir tun? „Lächeln für Sein Kommen und ein gemeinsames Lied anstimmen“, war die Antwort. Das Lied wird aus unseren Seelen gesungen, aus den reinen Seelen, die auf Gott gebaut und vertraut haben. ABER: Nur Gott weiß, wann dieser Zeitpunkt sein wird! Es war wunderschön…


Maya hat uns wissen lassen, dass wir die Transformation von Mutter Erde erleben werden, aber auch ihr wurde dieser Zeitpunkt nicht genannt. Mag sein, dass das, was wir jetzt erfahren, eine Art „Vorwehen“ sind. Christus, die Seele von Buddha wie auch Sant Ji arbeiten seit langer Zeit an der neuen „Erde“.


Wenn ich die Engel die Monate über gefragt habe
: „Was kann ich tun?“, war die Antwort immer die gleiche: „Sei geduldig, bleibe in der Ruhe, stabil und fest in deiner Mitte!“ Ich denke, dass es das ist, was wir tun können: Noch mehr Sorge dafür tragen, dass wir trotz turbulenter Zeiten immer wieder und verstärkt unseren inneren Frieden, unsere Kraft, Zuversicht und vor allem die in uns angelegte Freude, die aus Gott kommt, mobilisieren.


Auch wenn viele Menschen jetzt verständlicherweise mit Existenz-und Zukunftsängsten, Ängsten vor Krankheit oder gar Tod sowie allen möglichen Unsicherheiten konfrontiert sind, dürfen wir uns doch daran erinnern: Diese Zeiten gab es in der Historie einer Menschenseele immer wieder. Und ja, wir sterben eines Tages (und leben trotzdem weiter) und ja, zwischendurch werden wir auch krank (dennoch hat uns Gott auch Heilkraft gegeben) und ja, wir leben nicht wirklich in Sicherheit (aber wir liegen immer sicher in Seiner Hand).
Es gibt Ressourcen im menschlichen Geist wie auch in unserer Seele, die über all das hinausgehen. Innere Stärken wie Mut und Vertrauen, wie kreativer Schöpfergeist, wie Humor und Mitgefühl. Es wird so viel Angst geschürt – leider oft erfolgreich – aber es gibt auch etwas außerhalb des materiellen Körpers und dieser materiellen Ebene. Wie sagt man so schön? “Du bist in, aber nicht von dieser Welt!“


Es gibt in all der Sorge um körperliches Wohlbefinden auch und vor allem eine psychische und seelische Komponente. Vielleicht dürfen wir gerade jetzt der Wahrheit ins Auge blicken und der
allerersten Lüge die Stirn bieten: Dass es eine Trennung gäbe oder wir je von Gott verlassen sein könnten.


Viele von Euch haben dieses Bewusstsein, aber die große Mehrheit lebt unbewusst. Jeder Einzelne von uns kann dazu beitragen, aus der inneren Wahrheit und diesem Bewusstsein heraus zu schöpfen und zu teilen, Ängste zu reduzieren, Menschen in die eigene Verantwortung zu begleiten. Ich persönlich missioniere nicht, aber ich tue mein Bestes, Aufmerksamkeit auf die Wahrheit zu lenken.
Derzeit wird der Unterschied zwischen Licht und Dunkel deutlich sichtbar. Eines unserer Ziele hier ist es, Menschen zu helfen, Vertrauen in das eigene Herz und dessen Weisheit aufzubauen. KLARHEIT und WAHRHEIT sind in diesen Zeiten nicht nur Worte, sie müssen meiner Meinung nach gelebter Ausdruck werden.


Maya sagte uns vor vielen Jahren einmal: „In der kommenden Zeit werden alle Menschen sehen.
Ihr habt nur einen Vorsprung!“
.

Ich muss jetzt noch lächeln, wenn ich daran denke. JETZT scheint es, ist diese Zeit da. Nichts bleibt mehr verborgen und ehrlich gesagt bete ich auch darum, dass es noch ein wenig schneller geht, dass Menschen klar und wahr sehen.


Gerade jetzt braucht es Mut, die eigene Wahrheit aus dem Herzen zu leben und zu teilen. Menschen in Angst sind, wie wir alle wissen, manipulierbar. Liebe jedoch kennt keine Angst. Wir sind frei, zu wählen, wie wir denken, glauben oder leben möchten. Das hat uns Gott mit der Ausübung unseres freien Willens gegeben.


Oft fragen Menschen: „Was kann ich denn schon tun?“ und sind sich nicht bewusst, dass sie eine ganze Welt in sich tragen; dass sie wohl ein Tropfen im Ozean sind, aber zugleich den ganzen Ozean in sich tragen.


Jedes positive Denken, Fühlen und Handeln ändert etwas in dieser Welt! Ich bin froh, sehen zu dürfen, dass nicht nur das Üble sichtbar wird, sondern dass es ebenso Menschen gibt, die sich nun miteinander vernetzen, für eine bessere Welt sorgen wollen. Menschen, die in und aus einer Verantwortung für sich und die Welt, für ihre Mitmenschen eine Zukunft wollen, die geprägt ist von Mitmenschlichkeit, Freundlichkeit, gegenseitigem Respekt und Toleranz.


Volker und ich haben wie erwähnt, viel darüber sinniert und auch schon auf den Weg gebracht, um unseren Teil dazu beizutragen; eben das zu machen, was in unseren Kräften und in unserem Vermögen liegt. Ich finde, da sind ein paar sehr schöne Dinge heraus gekommen:


Zum Einen findet unser erstes
Retreat in diesem Jahr glücklicherweise und wie ursprünglich geplant, auf Gut Helmeringen vom 8.-13.9.2020 statt. Es bietet Dir die Möglichkeit, eine Auszeit für Dich selbst zu nehmen und wirklich im „Herzen anzukommen“. Wir freuen uns sehr darauf und es gibt noch einige freie Plätze. In dem liebevoll geführten Seminarhaus wird es viele Möglichkeiten der Innenkehr geben, um hilfreiche Einsichten und Klarheit zu erlangen und mit neuer Kraft in die Zukunft zu starten. Es gibt eine Variation von Meditationen, Atemübungen, effizienten Körper-und Geist-Übungen, einen Schweigetag sowie täglichen Heilsessions. Tatsächlich mag es der Beginn einer täglichen spirituellen Praxis für den Ein oder Anderen sein.


Nachdem unsere Retreats generell ein ganz schönes Feedback bekamen und sich als sehr effizient gestalteten, wollen wir in diese Richtung weitergehen. Nach zwanzig Jahren medialer Arbeit und Heilsessions stellen wir fest, wie wichtig die Arbeit nicht nur auf Seelenebene, sondern eben auch auf Persönlichkeitsebene ist und wie förderlich diese für die konstante innere Entwicklung und Entfaltung ist. Das Seminar „Tore zur Freiheit“ wurde die Jahre über ein sehr gefragtes Modell hierzu.


So haben wir uns entschlossen, diese von uns entwickelten hilfreichen Methoden und Übungen zu erweitern. Zum Einen wird dieses Seminar im neuen Jahr auch als 3-4 Tages- Variante stattfinden, zum anderen wird es von Volker und mir in
2021 eine Jahresschulung geben, die unter dem Motto „Transform your life“ steht. (Anmerkung: Achtung: Es ist drin, was drauf steht!). Ich finde es soo wichtig, dass jeder Mensch Freundschaft mit sich selbst schließt und Klarheit gewinnt, um die eigenen Ziele zu steuern; einfach dafür zu brennen, ein glückliches & erfülltes Leben zu leben.

Für diese innere Arbeit gibt es in den nächsten Monaten eine neue gemeinsame Homepage. Volker und mir ist es ein Bedürfnis, dass wir unsere jeweiligen Vorzüge zum Wohle anderer gemeinsam nutzen und offerieren können. Auch meine eigene Homepage wird erneuert und voraussichtlich, so hoffe ich, spätestens Mitte August an den Start gehen.
Der MBSR Kurs (kurz: achtsamkeitsbasierende Stressreduktion) wie auch die morgendlichen DuftGigong Kurse von Volker wurde die letzten Monate von allen Teilnehmern während der Corona-Krise als unterstützendes Alltagsinstrument sehr geschätzt und sind eine wunderbare Art, über online bequem von Zuhause ein achtsames und stressreduzierteres Leben zu führen sowie einen liebevolleren und mitfühlenderen Umgang mit sich selbst zu pflegen (und daher selbstverständlich auch mit anderen!)
Während des Lockdowns haben wir sowie unsere Online-Teilnehmer die Vorteile von Zoom kennen und schätzen gelernt. Wie schön, dass wir auf diese Art und Weise miteinander verbunden sein konnten und weiterhin können.
Im Spätjahr wird es eine Reihe neuer Online-Kurse und Abende geben.


Im August werde ich das neue Buch beginnen.
Wer mir dabei behilflich sein möchte, ist gerne dazu eingeladen, die eigene Geschichte dafür zu teilen. Manchmal helfen die gewonnenen Erkenntnisse aus Sitzungen oder Seminaren auch anderen Menschen, sich wiederzufinden und dadurch eine andere und positivere Sichtweise auf das Leben zu gewinnen. Es dürfen natürlich auch schöne und ebenso lustige Storys sein. Ich bin für jede dankbar, denn ich habe bei weitem nicht mehr alle im Kopf. Über meine neue Homepage werde ich dazu noch etwas schreiben.
So, genug geschrieben! Wir hoffen sehr, dass Ihr für Euch das Beste aus dieser globalen Krise macht und freuen uns auf ein Wiedersehen, wann und wo auch immer das stattfinden mag.


Alles Liebe, herzliche Grüße und seid von Herzen umarmt!

 


 

Eure Andrea & Euer Volker

 

Zurück nach oben